Shincha Tee: Frühlingstee aus Japan

Shincha Tee ist eine ganz besondere Art von grünem Tee: Er wird hergestellt aus der ersten Grüntee-Ernte des Jahres. Daher auch sein Name: „Shincha“ bedeutet „neuer Tee“. Was ist das Besondere an diesem Tee? Was macht ihn so erlesen? Und woher können Sie hochwertigen Shincha Tee bekommen?

Shincha Tee: Die ersten Triebe der Grüntee-Pflanzen

Es gibt verschiedene Arten von grünem Tee, die sich in ihrer Anbauweise unterscheiden. Gyokuro und Kabusecha wachsen zum Beispiel im Schatten, während Sencha unter direkter Sonneneinstrahlung angebaut wird und deshalb besonders intensiv grüne Blätter hat.

Von Shincha ist dann die Rede, wenn die Teebauern zum allerersten Mal nach den Wintermonaten, in den ersten wärmeren Tagen, die ersten, kräftigsten Teeblätter ernten und sofort verarbeiten. Shinchas werden von verschiedenen Grünteesorten angeboten, meistens aber von Sencha und Gyokuro.

Anders als viele andere Tees, wird er nicht komplett getrocknet, sondern behält eine gewisse Restfeuchtigkeit. Das macht ihn besonders frisch, aber auch nicht allzu lange haltbar. Nach Europa wird der Tee deshalb per Flugzeug exportiert – auf dem Seeweg würde er noch unterwegs seine Haltbarkeit verlieren.

Shincha Tee ist eine Rarität. Sie bekommen das frische Produkt ausschließlich im Frühling und Frühsommer und auch nur zu geringen Mengen, schließlich wird er nur an wenigen Tagen im Jahr geerntet. Traditionell beginnt die Shincha-Pflückung 88 Tage nach dem japanischen Frühlingsbeginn am 04. Februar. Dies entspricht den ersten Maitagen. Meist ist Shincha Tee schon Ende Mai weltweit ausverkauft.

Qualitative Besonderheiten des Shincha-Tees

Von allen grünen Teesorten hat Shincha den wohl höchsten Gehalt an Nährstoffen und Aromen. Das liegt auch an der Restfeuchtigkeit, die andere Tees nicht besitzen. Der Hauptgrund ist aber die lange, erntefreie Winterzeit, während welcher sich die ruhenden Teepflanzen mit Vitaminen, Aminosäuren, Katechinen und weiteren Inhaltsstoffen sowie Aromen füllen können. Die prallgefüllten ersten Blätter werden dann zu Shincha – alle anderen, danach geernteten Blätter haben nicht mehr diese Dichte an Inhaltsstoffen.

Geschmacklich erkennen Sie Shincha Tee an einem außergewöhnlich erfrischenden und auch leicht süßlichen Aroma. Den höchsten Genuss erreichen Sie, wenn Sie Shincha nicht mit kochendem, sondern mit etwa 60 bis 70 Grad heißem Wasser aufbrühen – sonst gehen wertvolle Inhalts- und Geschmacksstoffe verloren – und ihn beim ersten Aufguss maximal eine Minute ziehen lassen. Beim zweiten und dritten Aufguss ist die Ziehzeit noch kürzer und beträgt nur noch maximal eine halbe Minute.

Wo und zu welchem Preis Sie Shincha Tee kaufen können

Im Supermarkt gibt es natürlich keinen Shincha Tee, doch Teefachläden bieten ihn zur Frühlingszeit öfters an. Ob online oder im Teeladen Ihres Vertrauens vor Ort – Sie haben im Mai gute Chancen, etwas von der begehrten Spezialität aus Japan zu ergattern.

Für etwa 50 Gramm Shincha Tee sollten Sie mit Kosten zwischen 20 und 40 Euro pro 100 Gramm rechnen. Verkauft werden meist Packungen mit einem Gewicht von 50 bis 100 Gramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.